Termine


Diakonie Saar hat ihre Räumlichkeiten für das Kinderhaus Brebach erweitert


Armin Weppernig (2.v.l.) und Peter Gillo (2.v.r.) besuchten das Kinderhaus 2 der Gemeinwesenarbeit Brebach in Trägerschaft der Diakonie Saar.  Fotos: Stephan Hett / RV SB Armin Weppernig (2.v.l.) und Peter Gillo (2.v.r.) besuchten das Kinderhaus 2 der Gemeinwesenarbeit Brebach in Trägerschaft der Diakonie Saar.  Fotos: Stephan Hett / RV SB
show Armin Weppernig (2.v.l.) und Peter Gillo (2.v.r.) besuchten das Kinderhaus 2 der Gemeinwesenarbeit Brebach in Trägerschaft der Diakonie Saar. Fotos: Stephan Hett / RV SB
show
Das Kinderhaus in der Brebacher Riesenstraße hat seit Oktober eine zweite Anlaufstelle zwei Häuser neben dem BürgerInnenZentrum in der Saarbrücker Straße. Die neuen Räume der Gemeinwesenarbeit Brebach bieten den Kinderhaus-Kindern viel Platz zum Toben und Spielen.


Diakonie Saar hat ihre Räumlichkeiten für das Kinderhaus Brebach erweitert


Das Kinderhaus in der Brebacher Riesenstraße hat seit Oktober eine zweite Anlaufstelle zwei Häuser neben dem BürgerInnenZentrum in der Saarbrücker Straße. Die neuen Räume der Gemeinwesenarbeit Brebach bieten den Kinderhaus-Kindern viel Platz zum Toben und Spielen.

Für die vielen Gruppenangebote waren die alten Räume nicht mehr ausreichend. „Das Kinderhaus ist eine zentrale Anlaufstelle für Kinder und ihre Eltern in Brebach.“ sagt Anne Fennel, Geschäftsführerin der Diakonie Saar, bei der offiziellen Einweihung der Räumlichkeiten mit Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und Armin Weppernig, Fachdienstleiter des Jugendamtes Saarbrücken. „Wir sind sehr froh, dass wir die Angebote jetzt ausweiten und in den gut ausgestatteten neuen Räumen auch der Babyclub und die Krabbelgruppe ein neues Zuhause finden konnten“, erklärt Fennel und dankt dem Regionalverband, der die Mietkosten übernimmt.

 

Ebenfalls genutzt werden die Räume von den Projekten „Hippy“ und „Opstapje“, zwei Familienbildungsprojekten für Vorschulkinder zur Stärkung der kindlichen Entwicklung und der Eltern-Kind-Beziehung. Nachmittags kommen aber auch die Kinder zwischen sechs und 13 Jahren in den neuen Bewegungsraum. „Durch die Coronapandemie ist bei vielen Kindern ein großes Bewegungsdefizit entstanden. Dieser negativen Entwicklung wollen wir entgegenwirken“, so Fennel weiter. Sie bedankte sich, dass sich der Regionalverband mit für die Bedarfe der Kinder einsetzt und die Diakonie Saar ihr Angebot erweitern konnte.

 

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo betont: „Die Kinderhäuser im Regionalverband Saarbrücken fördern in einem hohen Maße die Lebens- und Bildungschancen von Kindern und deren Familien. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der sozialen Infrastruktur und der Jugendhilfe vor Ort.“

 

Der offene Treff im Kinderhaus wird regelmäßig von rund 40 Kindern zwischen sechs und 13 Jahren genutzt. Sie haben die Möglichkeit, an sozialpädagogischen Angeboten  wie kreatives Gestalten, sportlichen Aktivitäten, Backen oder Kochen und vielem mehr teilzunehmen. In den Schulferien gibt es Tagesausflüge oder Ferienfreizeiten. Weiterer Bestandteil der Einrichtung ist die intensive Elternarbeit mit Beratung in Erziehungsfragen und bei allgemeinen Problemlagen. Durch den Babyclub und die Krabbelgruppe werden Eltern und ihre Kinder bereits früh durch die Mitarbeitenden unterstützt.



Das Kinderhaus ist eingebettet in die Gemeinwesenarbeit der Diakonie Saar: SchülerInnenhilfe, Jugendclub, Sozialberatung, Stadtteiltreff, Integrationsarbeit. Die Gemeinwesenarbeit wird von der Landeshauptstadt Saarbrücken und dem Regionalverband Saarbrücken gefördert. Die Diakonie Saar ist Träger in Brebach, Malstatt und Dudweiler.



Zurück